Zu Produktinformationen springen
1 von 2

Postkarte #46

Bardeleben- / Kniprodestraße

Bardeleben- / Kniprodestraße

1920er Jahre

Normaler Preis 1,50 EUR*
Normaler Preis Verkaufspreis 1,50 EUR*
Sale Ausverkauft
inkl. MwSt. Versand wird beim Checkout berechnet

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 2‑5 Werktage (Deutschland)

Bitte beachten Sie, dass wir uns in der Zeit vom 26.01.23 bis 30.01.23 im Betriebsurlaub befinden und in diesem Zeitraum eingehende Bestellungen erst nach unserer Rückkehr bearbeiten können. Bis dahin bestellte Artikel werden am 31.01.2023 verschickt. Wir danken für Ihr Verständnis.

Berlin, Prenzlauer Berg: Bardeleben- Ecke Kniprodestraße in den 1920er Jahren. Die Bardelebenstraße existiert heute nicht mehr. Sie verband auf Höhe der Pasteurstraße die Kniprode- mit der Werneuchener Straße, die 1993 in Margarete-Sommer-Straße umbenannt wurde.

Vom 27.–30. April 1945 wurde das Wohnviertel durch SS-Einheiten zerstört:

27. bis 30. April 1945
»Um von den nahegelegenen Flak-Bunkern im Friedrichshain Schussfreiheit gegen die anrückende Rote Armee zu haben, brennen SS-Einheiten das zwischen Werneuchener Straße (heute Margarete-Sommer-Straße) und Braunsberger Straße (heute Hans-Otto-Straße) gelegene Wohnviertel, das die Bomberangriffe auf Berlin weitgehend unbeschadet überstanden hatte, nieder. Von dieser Aktion sind 48 Gebäude mit etwas 1.500 Wohnungen betroffen. Die Bewohner waren zuvor vertrieben worden.«

Quelle: Grosinski, Klaus: Prenzlauer Berg. Eine Chronik. Berlin: Karl Dietz Verlag, 2008 (erste Auflage 1997), S. 151.

Produktinformationen

Postkarte #46

Größe: DIN A6 – 14,8 × 10,5 cm

Ausrichtung: Querformat

Material: 300 g Chromokarton

Bezirk: Prenzlauer Berg

Kiez/Straße: Bötzowviertel

Vollständige Details anzeigen